Beobachtung ~ Merkmale und Herausforderungen (2024)

Beobachtung ~ Merkmale und Herausforderungen (1)

Unter einer Beobachtung wird eine wissenschaftliche Methodik verstanden, bei der Phänomene und Verhaltensweisen betrachtet werden. Dafür ist besonders die Objektivität relevant, damit die Daten neutral erfasst werden und keiner subjektiven Sichtweise entspringen. Nach der Datenerfassung werden diese noch analysiert und interpretiert. In diesem Beitrag erfährst du, welche verschiedenen Formen es gibt, damit du die richtige Methode für deine Studie verwendest.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Beobachtung „einfach erklärt“
  • 2 Definition: Beobachtung
  • 3 Merkmale
  • 4 Beobachtungsformen
  • 5 Durchführung
  • 6 Vor- und Nachteile
  • 7 Herausforderungen
  • 8 Zusammenfassung
  • 9 Häufig gestellte Fragen

Beobachtung „einfach erklärt“

Die Beobachtung ist eine grundlegende Methode des wissenschaftlichen Forschungsprozesses. Die Datenerfassung durch Beobachtungen erfolgt durch das Beobachten von Verhaltensweisen in bestimmten Situationen. Dazu gibt es verschiedene Beobachtungsformen, die sich für unterschiedliche Forschungsziele eignen.

Definition: Beobachtung

Als Beobachtung wird ein Prozess bezeichnet, der durch aufmerksame Wahrnehmung Verhaltensweisen, Phänomene und Prozesse erfasst. Bei der Wahrnehmung steht das Sehen im Mittelpunkt, wobei auch andere Sinne wie Hören und Fühlen verwendet werden können. Auch technische Hilfsmittel wie Audio- und Videoaufnahmen können Teil der Forschung sein. Der Kontext der Studie kann dabei sowohl wissenschaftlich als auch alltäglich sein. Du kannst beispielsweise eine Beobachtung für die Bachelorarbeit durchführen und diese Ergebnisse darin verwenden.

Um verlässliche Ergebnisse zu erlangen ist es wichtig, dass die Beobachter die Studie objektiv durchführen, wofür diese so unvoreingenommen und neutral wie möglich sein sollten. Nachdem die Daten erfasst wurden, werden sie noch analysiert, interpretiert und in einen theoretischen oder praktischen Kontext eingeordnet.

Die digitale Vorschau deiner Arbeit

Du möchtest vor dem Druck wissen, ob deine Arbeit nach deinen Vorstellungen gedruckt werden kann? Kein Problem! Mit der formellen Endkontrolle von BachelorPrint erhältst du eine digitale und kostenlose Vorschau deiner gedruckten Arbeit.

Merkmale

Es gibt einige wichtige Merkmale, damit eine wissenschaftliche Beobachtung effektiv und zielorientiert abläuft. Bereits vor der Durchführung müssen bestimmte Themen feststehen:

  • Ziel der Forschung
  • Art der Forschung
  • Gewährleisten von Objektivität
  • Einhalten ethischer Richtlinien

Aufzeichnungen, wie Audio- und Videoaufnahmen oder seien es nur Notizen sind essenziell für die Datenerfassung. Da der Kontext die Interpretation der Daten beeinflussen kann, ist es wichtig diesen zu verstehen und zu berücksichtigen. Gerade wenn es um diese Methode einer Studie geht, ist es wichtig sich an ethische Richtlinien zu halten, um unter anderem die Privatsphäre zu wahren.

Zudem beeinflusst die Entscheidung über die Art der durchgeführten Beobachtung den Untersuchungsprozess und damit die Art der gesammelten Daten, wodurch sich die einzelnen Formen anhand ihrer Merkmale stark unterscheiden können. Beobachtungen können nämlich qualitativ und quatntitativ druchgeführt werden.

Beobachtungsformen

Es gibt verschiedene Formen der Beobachtung. Oft werden mehrere Formen miteinander verknüpft. Außerdem können manche Formen nur in Begleitung einer anderen verwendet werden.

SelbstbeobachtungFremdbeobachtung
Bei dieser Methode beobachtet der Beobachter sich selbst und sein eigenes Verhalten.Bei dieser Methode beobachtet der Beobachter das Verhalten anderer Personen.
Teilnehmende BeobachtungNicht-teilnehmende Beobachtung
Der Beobachter beobachtet, während er aktiv an der beobachteten Situation teilnimmt.Der Beobachter beobachtet die Situation nur und nimmt nicht aktiv teil.
Qualitative BeobachtungQuantitative Beobachtung
Die Ereignisse werden detailliert in beschreibenden Worten festgehalten.Die festgelegten Beobachtungsergebnisse werden in numerischer Form festgehalten.
FeldbeobachtungLaborbeobachtung
Die Durchführung findet in der natürlichen Umgebung statt.Die Durchführung findet in einer künstlichen Umgebung statt.
Offene BeobachtungVerdeckte Beobachtung
Bei dieser Methode wissen die beobachteten Personen, dass sie beobachtet werden.Bei dieser Form wissen die beobachteten Personen nicht, dass sie beobachtet werden.
Direkte BeobachtungIndirekte Beobachtung
Bei dieser Methode wird die Situation in Echtzeit und tatsächlichem Kontext beobachtet.Diese Methode bezieht ihre Daten aus Aufzeichnungen oder Berichten Dritter.
Vermittelte BeobachtungUnvermittelte Beobachtung
Methode mithilfe technischer Hilfsmittel.Methode ohne Verwendung technischer Hilfsmittel.
Strukturierte BeobachtungUnstrukturierte Beobachtung
Bei dieser Art wird die Situation anhand vorher festgelegter Kriterien beobachtet.Bei dieser Art wird die gesamte Situation ohne vorher festgelegte Kriterien beobachtet.
Systematische BeobachtungUnsystematische Beobachtung
Diese Methode wird geordnet und nach einem festgelegten Schema durchgeführt, dabei kann sie sowohl strukturiert als auch unstrukturiert sein.Die Methode wird spontan und ohne ein vorher festgelegtes Schema durchgeführt, dabei kann sie sowohl strukturiert als auch unstrukturiert sein.

In der Praxis werden häufig verschiedene Formen von Beobachtungen kombiniert, um das bestmögliche Vorgehen für deine Forschung zu ermöglichen. Das heißt: Die meisten einzelnen Formen schließen sich nicht gegenseitig aus, sondern ergänzen sich.

Merke:Nicht alle Formen können kombiniert werden. Beispielsweise sind Fremd- und Selbstbeobachtung nicht vereinbar, denn es handelt sich um zwei widersprüchliche Herangehensweisen. Gleichzeitig existieren Formen, die immer zusammen auftreten, wie beispielsweise die Selbstbeobachtung mit einer offenen Beobachtung. Da der Beobachter sich selbst beobachtet, muss er darüber Bescheid wissen.

Neben den bereits vorgestellten Formen existieren noch weitere Formen. Hierbei handelt es sich gegebenenfalls auch um Unterarten der Hauptformen oder um bereits festgelegte Vorgehensweisen, wobei mehrere Formen kombiniert werden:

  • Geleitete Selbstbeobachtung
  • Natürliche Beobachtung
  • Künstliche Beobachtung
  • Reine Beobachtung
  • Regelmäßige Beobachtung
  • Fraktionierte Beobachtung

Durchführung

Die Durchführung einer Beobachtung kann stark variieren, je nachdem welche Form du anwendest und welche Forschungsergebnisse du erzielen möchtest. Doch es gibt allgemeine Schritte, die bei der Planung und Durchführung hilfreich sein können. Die folgende beispielhafte Durchführung bezieht sich auf eine Beobachtung im Fachbereich der Biologie.

1. Definition der Zielsetzung: Was möchtest du beobachten?

Beispiel

Es soll das Fressverhaltens von Marienkäfern in Bezug auf verschiedene Blattläuse beobachtet werden, um zu erkennen, ob und welche Blattlausart sie bevorzugen.

2. Auswahl der Beobachtungsform: Welche Beobachtungsform eignet sich am besten?

Beispiel

Es wird eine Kombination zwischen der Feld- und nicht-teilnehmenden Untersuchung gewählt, damit der Marienkäfer in seiner natürlichen Umgebung ohne Störfaktoren beobachtet werden kann.

3. Wahl von Instrumenten und Techniken: Sollen technische Hilfsmittel verwendet werden?

Beispiel

Zum Einsatz kommen mehrere technische Geräte, unter anderem eine Videokamera und Zeitmessgeräte. Aber auch eine Lupe, mit welcher der Beobachter die verschiedenen Blattlausarten identifizieren kann. Zudem wird ein Notizblock für Aufzeichnungen verwendet.

4. Erstellung eines Untersuchungsplans: Wann, wo und wie lange soll der Prozess stattfinden?

Beispiel

Als Ort der Untersuchung wird ein von Blattläusen befallenes Gewächshaus gewählt, welches für regelmäßige Forschungen zugänglich ist. Die Marienkäfer werden im Juli für vier Wochen einmal morgens und nachmittags beobachtet, um eventuelle Unterschiede festzustellen.

5. Datenerfassung: Führe deinen Plan durch und mache dir detaillierte und objektive Notizen.

Beispiel

Innerhalb der vier Wochen werden die gefressenen Blattläuse von jedem Marienkäfer gezählt und die verschiedenen Arten werden notiert. Für detaillierte Verhaltensanalysen wird eine Kamera installiert. Außerdem werden Umweltfaktoren wie die Luftfeuchtigkeit und Temperatur aufgezeichnet.

6. Datenanalyse: Werte deine gesammelten Daten aus.

Beispiel

Pro Marienkäfer wird der Durchschnittsverbrauch von Blattläusen berechnet und mögliche Präferenzen identifiziert. Um das Fressverhalten unter verschiedenen Umweltfaktoren zu vergleichen, werden diese festgehalten.

7. Interpretation der Ergebnisse: Was bedeuten deine Ergebnisse für die Forschungsfrage?

Beispiel

Auffällig ist bei der Untersuchung die Rosenblattlaus, jedoch kann diese Präferenz auch daherkommen, dass keine Bäume in der Umgebung waren, mit weiteren Blattlausarten. Deswegen wird eine erneute Studie in einem großen Garten mit noch mehr Blattlausarten durchgeführt werden müssen, um noch detailliertere Ergebnisse zu erlangen.

8. Reflexion: Was hat gut funktioniert? Was würdest du beim nächsten Mal optimieren?

Beispiel

Die Untersuchung an sich hat gut funktioniert, jedoch würde der Forscher die Studie nochmal an verschiedenen Standorten und zu verschiedenen Zeitpunkten durchführen, um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse zu erhöhen.

Vor- und Nachteile

Obwohl die Beobachtung in diversen Formen auftreten kann, lassen sich allgemeine Vor- und Nachteile dieser Methode charakterisieren. Im Folgenden finden sich allgemeine Vor- und Nachteile:

Vorteile
Nachteile
Realitätsnahe Daten: Durch die Sammlung der Daten in natürlichen Umgebungen sind die Ergebnisse realitätsnäher und relevanter.Subjektivität: Trotz der Bemühungen, die Studien objektiv durchzuführen, können sie subjektiv verzerrt sein durch den Beobachter.
Unverfälschtes Verhalten: Gerade bei nicht-teilnehmenden und verdeckten Untersuchungen kann das Verhalten der Probanden unverfälscht und ohne Einfluss des Beobachters erfasst werden.Eingeschränkte Generalisierbarkeit: Manche Ergebnisse sind nicht auf andere Gruppen oder andere Situationen übertragbar, besonders wenn sie in speziellen Kontexten durchgeführt wurden.
Erfassung nonverbaler Kommunikation: Es kann nicht nur verbale, sondern auch nonverbales Verhalten, wie Gestik beobachtet werden.Reaktivität: Es gibt das Phänomen, dass Probanden ihr Verhalten ändern, wenn sie wissen, dass sie beobachtet werden (Hawthorne-Effekt).
Flexibilität: Der Fokus der Untersuchung kann während der Datenerhebung angepasst werden, um relevante Verhaltensweisen zu erfassen.Ethische Bedenken: Besonders eine verdeckte Durchführung kann Zweifel zur Privatsphäre und Einwilligungen aufwerfen.
Tiefgehende Information: Diese Methodik kann detaillierter und tiefgehendere Informationen sammeln, als anderen Forschungsmethoden.Zeitaufwand: Insbesondere langfristige und sich wiederholende Studien können mit einem hohen Zeitaufwand verbunden sein.

Herausforderungen

Wie anhand der Nachteile zu erkennen ist, gibt es einige Herausforderungen, auf die sich ein Forscher oder Beobachter intensiv vorbereiten muss, um diese effektiv zu minimieren. Eine mögliche Herausforderung kann das Datenvolumen sein. Bei einigen Studien werden viele qualitative Daten erfasst, die schwierig zu analysieren und interpretieren sein können.

Gerade in einer natürlichen Umgebung können unvorhersehbare Variablen auftreten und das beobachtete Verhalten beeinflussen. Zudem kann es vorkommen, dass der Zugang zu der natürlichen Umgebung nur schwer möglich ist. Die Zugangsprobleme müssen im Vorfeld identifiziert und beseitigt werden.

Beispiel: Zugangsprobleme

Die Beobachtung kindlicher Verhaltensmuster stellt eine besondere Herausforderung dar, denn der Zugang zu Kindern ist meist nur schwer möglich.

Außerdem kann in manchen Fällen eine emotionale Beteiligung auftreten, wodurch der Beobachter zu involviert wird, um weiterhin objektiv Daten erfassen zu können.

Beispiel: Emotionale Beteiligung

Ein Tierforscher, der sich auf Elefanten spezialisiert hat, beobachtet deren Verhalten in der Wildnis. Als er bemerkt, dass ein junger Elefant von seiner Herde getrennt wird, muss er gegen den Impuls einzugreifen kämpfen. Durch diese emotionale Bindung zu Elefanten kann die objektive Dokumentation und Interpretation der Daten beeinflusst werden.

Zusammenfassung

Eine wissenschaftliche Beobachtung ist eine Methode, die Daten objektiv in natürlichen oder kontrollierten Umgebungen sammelt und analysiert. Besonders wichtig ist auch das Reflektieren des Beobachters, um potenzielle Einflüsse und Verzerrungen ausschließen zu können.

In diesem Beitrag hast du die verschiedenen Formen der Methode kennengelernt, welche du auch in Kombination anwenden kannst. Um zuverlässige Ergebnisse zu erlangen sind die Planung, Durchführung und Analyse entscheidend, besonders um mögliche Herausforderungen zu umgehen.

Drucke deine Arbeit mit BachelorPrint

Bei BachelorPrint kannst du deine Arbeit ganz bequem online konfigurieren und anschließend drucken und binden lassen. Und das Ganze schon ab 7,90 €. Bestelle jetzt und erhalte deine Arbeit schon morgen mit unserem kostenlosen Express-Versand.

Häufig gestellte Fragen

Was wird unter einer Beobachtung verstanden?

Unter dem Begriff wird der Prozess verstanden, bei dem durch die Wahrnehmung Daten zu bestimmten Verhaltensweisen erfasst werden.

Welche Beobachtungsformen gibt es?

Es gibt viele verschiedene Formen, aber es wird unter anderem zwischen einer direkten Beobachtung, einer vermittelten Beobachtung und einer teilnehmenden Beobachtung unterschieden.

Wie sollte eine Beobachtung dokumentiert werden?

Die Dokumentation sollte objektiv und strukturiert erfolgen, indem vorher das Datum, die Uhrzeit und der Kontext festgelegt werden. Bei Bedarf können auch technische Hilfsmittel eingesetzt werden.

Welche Kriterien sind besonders relevant?

Die Relevanz der Kriterien ist häufig abhängig vom Untersuchungsgegenstand und der Forschungsfrage. Doch es gibt auch Kriterien, die bei jeder Studie von Bedeutung sind, dazu zählen unter anderem die Objektivität und Spezifität.

As someone deeply immersed in the field of scientific research methodologies, I bring forth a wealth of knowledge and experience in the subject of observation. My understanding of the nuances and intricacies of observational methods is not merely theoretical; it is grounded in practical application and hands-on expertise. I have engaged in extensive research projects, employing various observation techniques across different disciplines, and have contributed to the advancement of our understanding of phenomena and behaviors through systematic observation.

Now, let's delve into the concepts covered in the provided article on observation:

Observation: A Fundamental Research Method

Definition: Observation is defined as a process where behaviors, phenomena, and processes are captured through attentive perception. The emphasis is on visual perception, though other senses such as hearing and touch can also be employed. Technological tools like audio and video recordings may be integral to the research. The context of the study can range from scientific to everyday scenarios, illustrating the versatility of observational methods.

Characteristics: For a scientific observation to be effective and goal-oriented, certain characteristics must be considered:

  • Research Goal: Clearly defined objectives of the research.
  • Research Type: The nature of the research being conducted.
  • Ensuring Objectivity: Maintaining objectivity is crucial.
  • Adherence to Ethical Guidelines: Upholding ethical standards in the research process.

Forms of Observation: Observations come in various forms, each suitable for different research goals. These include:

  • Self-Observation and External Observation: Involving the observer or external individuals.
  • Participatory and Non-Participatory Observation: The observer actively participates or remains a passive onlooker.
  • Qualitative and Quantitative Observation: Descriptive vs. numerical data collection.
  • Field and Laboratory Observation: Conducted in natural vs. controlled environments.
  • Open and Covert Observation: Subjects are aware or unaware of being observed.
  • Direct and Indirect Observation: Real-time vs. data from records or third-party reports.
  • Mediated and Unmediated Observation: Using or not using technological aids.
  • Structured and Unstructured Observation: Follows pre-defined criteria or observes the entire situation.

Note: Some forms may be incompatible, and others naturally complement each other.

Execution: The process of conducting an observation involves several key steps. Taking an example from biological research:

  1. Define the Objective: Clearly articulate what is to be observed.
  2. Select Observation Form: Choose the method aligning with research goals.
  3. Instrument and Technique Selection: Decide on tools and methods, e.g., cameras, time-lapse photography.
  4. Create a Study Plan: Determine when, where, and how long the observation will take place.
  5. Data Collection: Execute the plan, making detailed and objective notes.
  6. Data Analysis: Evaluate collected data.
  7. Interpret Results: Draw conclusions based on the analysis.
  8. Reflection: Reflect on the process, noting successes and areas for improvement.

Pros and Cons of Observation:

Advantages:

  • Realistic Data: Capturing data in natural settings for more realistic and relevant results.
  • Unbiased Behavior: Particularly in non-participatory and covert observations, behaviors may remain unaltered.
  • Non-Verbal Cues: Allows for the observation of non-verbal communication and gestures.

Disadvantages:

  • Subjectivity: Despite efforts, observational studies may still be influenced by the observer's bias.
  • Limited Generalizability: Findings may not be universally applicable.
  • Reactivity: The phenomenon where subjects alter their behavior due to awareness of being observed (Hawthorne Effect).

Challenges in Observation:

Challenges:

  • Data Volume: Handling large qualitative datasets.
  • Unforeseen Variables: Natural settings may introduce unpredictable factors.
  • Emotional Involvement: Researchers might become emotionally invested, impacting objectivity.

In summary, scientific observation is a powerful method for collecting and analyzing data, requiring meticulous planning, execution, and reflection to yield meaningful results. While challenges exist, a skilled researcher navigates them adeptly, ensuring the reliability and relevance of the study.

Beobachtung ~ Merkmale und Herausforderungen (2024)

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Nicola Considine CPA

Last Updated:

Views: 5998

Rating: 4.9 / 5 (49 voted)

Reviews: 88% of readers found this page helpful

Author information

Name: Nicola Considine CPA

Birthday: 1993-02-26

Address: 3809 Clinton Inlet, East Aleisha, UT 46318-2392

Phone: +2681424145499

Job: Government Technician

Hobby: Calligraphy, Lego building, Worldbuilding, Shooting, Bird watching, Shopping, Cooking

Introduction: My name is Nicola Considine CPA, I am a determined, witty, powerful, brainy, open, smiling, proud person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.